Statuten der “Haute Coiffure Française” in Österreich

STAND 24. JULI 2006

Artikel 1

Der Vereinsname lautet Haute Coiffure Française in Österreich.
Der Verein entfaltet seine Tätigkeit innerhalb Österreichs im Sinne und mit Verbundenheit zu HCF Paris.

Artikel 2

Der Sitz des Vereines Haute Coiffure Française in Österreich:

Haute Coiffure Française in Österreich
HCF Präsident Heinz Loicht
Landstraße 35a, 4020 Linz
www.hcf-oesterreich.at

Artikel 3

Die Mitglieder umfassen:
a) aktive Mitglieder
b) unterstützende Mitglieder
c) Ehrenmitglieder

Artikel 4

Zweck der Gesellschaft ist es, zu einem Teil die kommerziellen Interessen jener Friseure, die dieser Gesellschaft beigetreten sind, zu vertreten, das Ansehen des Berufes zu heben und die frendschaftlichen Beziehungen der Mitglieder untereinander zu festigen.

Die Schaffung, Präsentation und Verbreitung der MODE der Haute Coiffure Française in den eigenen Reihen und in aller Welt zu fördern. Diese Frisiersalons nach den künstlerischen und kommerziellen Standpunkten zu ordnen.

Die Durchführung der notwendigen Reformen durchzusetzen, die zur Entwicklung und Verbreitung der Modekreationen und zur Bekanntmachung der Kreationen der HCF im eigenen Land und im Ausland notwendig sind. Die Kreationen der Haute Coiffure Française zu jeder Zeit und an jedem Ort vor Missbrauch zu schützen.

Artikel 5

Aufnahmebedingungen für Neumitglieder.

- Die Aufnahme von Neumitgliedern muss durch die Patenschaft zweier HCF - Mitglieder besichert werden.

- Die Aufnahme muss einstimmig erfolgen.

- Die Friseurunternehmer, die um eine HCF - Mitgliedschaft ansuchen, bzw. deren Frisiersalons müssen in punkto Qualität gehobenen Ansprüchen entsprechen. Hauptkriterien sind dabei:

- Ausstattung bzw. Einrichtung, Komfort
- Organisation und Kundenempfang
- Gewandtheit gegenüber dem Kunden
- Künstlerische Fähigkeiten und Chefqualitäten
- Kaufmännische Qualitäten

Alle Mitglieder, die den angeführten Vorschriften entsprechen, können aufgenommen werden.

Artikel 6

Potentielle Neu-Mitglieder, die aufgenommen werden sollen, werden vom Sekretariat nach Paris gemeldet und die Zustimmung der SHCF-Paris eingeholt.
Friseurunternehmer, die um ihre Aufnahme ansuchen, werden mit einer Präsentation vorgestellt. Dies kann einzeln geschehen oder aber regional in einem Land in dem der Salon angesiedelt ist. Das Aufnahmeansuchen muss auf einem bestimmten Formular gestellt werden. Es muss an den Sitz des Vereins adressiert werden und vom Antragsteller und von zwei Bürgern, die Mitglieder des Vereins sein müssen, unterzeichnet werden.
Das Aufnahmeansuchen beinhaltet die absolute Einhaltung aller Vorschriften, die in den vorliegenden Statuten aufgezeichnet sind.

Artikel 7

Der jährliche Mitgliedsbeitrag ist von Hauptsalons sowie Filialen einzuheben und wird folgendermaßen verwendet:

1.) Beiträge welche gemäß der Verbundenheit zu HCF-Paris vom Verein eingehoben werden und an Paris weitergeleitet werden.

2.) Beiträge für die Zweckerfüllung des Vereins sind von der Generalversammlung zu beschließen. Sie betreffen die Beiträge für Organisation und Verwaltung, PR und Werbung sowie die Extraausgaben für Events.

Artikel 8

Die Organe des Vereins sind:

1.) Der Präsident und sein Stellvertreter

Der Präsident vertritt den Verein nach außen, gegenüber den Behörden und in allen Belangen des öffentlichen Lebens. Im Falle seiner Verhinderung werden die Geschäfte vom Vizepräsidenten geführt.
Der Präsident führt den Vorsitz im Präsidium und in der Generalversammlung.
Er beruft die Sitzungen ein und erstellt die Tagesordnung. Er wacht über die Durchführung der Organbeschlüsse und über die Tätigkeiten des Sekretariats. Er bestellt und entlässt den Sekretär.


2.) Das Präsidium

Das Präsidium besteht aus dem Präsidenten und seinem Stellvertreter, 4 Mitglieder des Direktoriums-Komitees, einem Sekretär und dem Schatzmeister sowie den kooptierten (durch Wahl nachträglich aufgenommenen) Mitgliedern. Dem Präsidium obliegt die Verwaltung des Vereins sowie die Vorbereitung der Generalversammlung.

Das Präsidium entscheidet über den Ausschluss eines Mitgliedes.
Das Präsidium fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit, bei Stimmengleichheit entscheidet der Präsident.

Die Tätigkeit des Präsidiums ist ehrenamtlich und persönlich wahrzunehmen. Davon ausgenommen sind die Leistungen des Schatzmeisters, die mit € 360,- jährlich (angepasst an den Verbraucherpreis-Index) entschädigt werden.
Eine Wahl des Präsidiums erfolgt alle 3 Jahre durch die Generalversammlung. Bei Ausfall eines Funktionärs ist bis zur nächsten Generalversammlung ein neues Präsidiumsmitglied zu kooptieren.


3.) Die Generalversammlung

Die Generalversammlung besteht aus allen Mitgliedern. Stimmberechtigt sind die aktiven Mitglieder und die Ehrenmitglieder.
Die Generalversammlung ist alle 3 Jahre durchzuführen, die Mitglieder 14 Tage vorher einzuladen. Die Generalversammlung hat die Aufgabe die Wahl des Präsidenten, des Stellvertreters, der 4 Direktoriumsmitglieder, des Schatzmeisters sowie der zwei Rechnungsprüfer.
Die Generalversammlung nimmt die Berichte des Präsidenten, des Präsidiums, des Sekretärs und des Schatzmeisters entgegen, sowie den Bericht der Rechnungspüfung und fasst die Beschlüsse zum Budget.
Wenn 2/3 der Mitglieder anwesend sind, ist die Beschlussfähigkeit der Generalversammlung gegeben.
Alle Abstimmungen werden mit Handzeichen und einfacher Mehrheit durchgeführt.
Auf Antrag sind jedoch die Wahlen geheim abzuwickeln.
Die Einberufung einer außerordentlichen Generalversammlung ist möglich, wenn 10 % der aktiven Mitglieder dies schriftlich verlangen.

Artikel 9

Die Mitgliedschaft ist auf Dauer der selbständigen Tätigkeit im Friseurgewerbe, bei Einhaltung der Statuten, ausgerichtet. Jedes Mitglied erachtet es als seine Ehrenpflicht, die Beschlüsse des Präsidiums und der Generalversammlung zu beachten und umzusetzen.

Wenn ein Mitglied die selbständige Tätigkeit im Friseurgewerbe zurücklegt, tritt Beendigung der Mitgliedschaft ein. Der (Rechts-) Nachfolger dieses Betriebes kann sich als Neumitglied bewerben (siehe Artikel 5).

Im Übrigen gelten alle Vorschriften der Haute Coiffure Française, die in den Artikeln 10 - 17 festgehalten sind.

Artikel 10

Jedes Mitglied kann jederzeit aus dem Verein und dem SHCF ausscheiden. Es ersucht schriftlich um seinen Rücktritt. Jedes Mitglied muss bei seinem Ausscheiden sechs Monatsraten des Mitgliedsbeitrags am Tag seines Rücktrittes erlegen. Der Ausschluss seines Mitglieds kann vom Präsidium ausgesprochen werden, wenn folgende Gründe vorliegen:

- Nichteinzahlen des Mitgliedbeitrages
- Bankrott oder gerichtliche Insolvenz des Mitglieds
- Ehrendelikte
- Wissentliche Benachteiligung oder schlechte Nachrede gegenüber einem Mitglied oder gegenbüber dem Verein
- Missachtung der Statuten und Regeln oder Nichtnachkommen von Entscheidungen der Generalversammlung und des Präsidiums.

Artikel 11

Das Budget ist von der Generalversammlung zu beschließen.
Das Rechnungsjahr beginnt jeweils mit 1. Jänner und endet am 31.12. jeden Jahres.
Die Einnahmen für das Budget setzen sich aus den Artikel 7 genannten, zu erwartenden Beiträgen, sowie aus den Förderzusagen zusammen.
Die internationalen Beiträge werden von Paris bestimmt, die Beiträge für die Organisation und Verwaltung, PR und Werbung sowie die beschlossenen Extraausgaben für Events.

Artikel 12

Der Schatzmeister hat die Verantwortung für die Finanzen, gemeinsam mit dem Präsidium erstellt er das Budget, überwacht und berechnet die Höhe der Unkosten sowie Einnahmen für das Budget.

Artikel 13

Zwei unabhängige und unbefangene Rechnungsprüfer überwachen die Einhaltung des Budgets und prüfen die Gebarung des Vereins vor jeder Generalversammlung. Ihnen ist Einsicht in die Belege zu gewähren und sie haben über ihre Prüftätigkeit in der Generalversammlung zu berichten.

Artikel 14

Für den Fall schwerwiegender Ereignisse im Ablauf der Verwaltung oder des Vereinslebens kann vom Präsidium die Bitte an den Präsidenten gerichtet werden, ein Rat der Weisen oder ein Ehrengericht einzuberufen.
Das Präsidium bestimmt im Bedarfsfall, mit einfacher Mehrheit , jene drei Personen welche diesem Weiserat oder dem Ehrengericht angehören sollen.

Artikel 15

Das Direktoriums-Komitee kann einen Verhaltenskodex erstellen, der als Richtschnur im gemeinsamen Auftreten, im gegenseitigen Wettbewerb und bei unlauteren Vorgehensweisen anzuwenden ist.

Artikel 16

Die Änderung der Statuten kann nur von der Generalversammlung bzw. einer außerordentlichen Generalversammlung vorgenommen werden.
Änderungsvorschläge können vom Präsidium oder schriftlich von Mitgliedern dem Präsidium vorgelegt werden.

Artikel 17

Die Auflösung des Vereins kann nur von einer außerordentlichen Generalversammlung ausgesprochen werden, die nur zu diesem Zweck einberufen werden muss. Die Beschlussfähigkeit ist ausschließlich mit der Hälfte der Mitglieder gegeben. F ür die Auflösung ist Bedingung, dass die Anwesenden mit einer 2/3 - Mehrheit für die Auflösung stimmen. Im Falle der Auflösung des Vereins fällt das Eigentum oder Barvermögen an die Zentrale in Paris, wenn kein anderwertiger einvernehmlicher Beschluss gefasst werden kann.

Artikel 18

Das Direktoriums-Komitee ist berechtigt bei der Generalversammlung zur Beschlussfassung jeden amtsführenden Präsidenten, dessen Amtsperiode zu Ende ist , für den Titel Ehrenpräsident zu empfehlen. Dies ist verpflichtend auf die Tagesordnung zunehmen. Das Präsidium kann den Ehrenpräsidenten in das Präsidium kooptieren.

Weiters kann das Direktoriums-Komitee den Titel eines Ehrenmitglieds an langjährige Mitglieder des SHCF Österreich der Generalversammlung vorschlagen. Ehrenmitglieder haben in der Generalversammlung nur beratendes Stimmrecht.
Es können auch Personen des Lebens und der Fachindustrie, die die Interessen des Vereins vertreten und die persönlichen Eignungen haben, als förderaktive Mitglieder aufgenommen werden. Die Mindestbeträge dieser Mitglieder legt die Generalversammlung alljährlich für drei Jahre im Voraus fest. Der Titel eines Ehrenmitgliedes an Persönlichkeiten der Unterrichtsfakultät, der Industrie und des Handels kann das Direktoriums-Komitee ebenfalls bei der Generalversammlung vorschlagen.

Artikel 19

Alle politischen und glaubensrechtlichen Diskussionen sind bei allen offiziellen Sitzungen und Veranstaltungen des Vereins verboten.

Artikel 20

Alle Funktionen mit Ausnahme der Sekretäre des Büros oder des Vereins müssen von Mitgliedern der Haute Coiffure Française in Österreich bekleidet sein.

Artikel 21

Als Richtlinie in allen Streitfragen der Haute Coiffure Française in Österreich dienen, wenn die Statuten der Haute Coiffure Française in Österreich diese Frage nicht ausdrücklich festhalten, die Statuten der Haute Coiffure Française und sind für die Entscheidung der einzelenen Fragen bindend.

Aktuelle Kollektion

ESSENTIEL COLLECTION HCF.PE2017

Considérer la beauté de chacun dans sa diversité,
accepter de regarder au-delà des critères
d’une beauté collective

 

Unsere Mitglieder